NFL-Sicherheit: Ist American Football gewalttätig?

NFL-Sicherheit: Ist American Football gewalttätig?Einige fans des American football sind besorgt, dass die National Football League zu brutal ist, um zu genießen. Kann der sport den Kurs ändern?

Charlie Camosy ist ein großer fan des American football.

„Es ist eine großartige Kombination aus roher höhlenmenschenkraft und Gladiatorenkampf und dem kompliziertesten Schachspiel, das man sich vorstellen kann“, sagt er und bemerkt, dass diese Zeit des Jahres – wenn der Fußball zurückkehrt – einer seiner Favoriten ist.

Camosy ist auch ein professor für christliche Ethik an der Fordham University in New York. Und dieses Jahr wird er immer mehr verwirrt, wenn er den sport sieht, den er liebt, wenn er weiß, dass er so gefährlich sein kann.

„Obwohl ich mich auf Anfang des Jahres freue, müssen wir ehrlich sein, dass Fußball ein gewaltsport ist, und viele Dinge, die Menschen daran mögen, einschließlich mir, sind Gewalt, es ist nicht nur abstrakte Gewalt, es ist das Leben der Menschen, die sehr davon betroffen sind. „Camosy sagt.

Fußball war schon immer ein brutaler sport: in den frühen Tagen des Spiels drohte Präsident Theodore Roosevelt, das college-Programm zu beenden, wenn die Jungen Männer aus Harvard, Princeton und Yale nicht aufhörten zu sterben.

Eines der denkwürdigsten Spiele Der National Football League war das Spiel Washington Redskins gegen New York Giants 1985, als Giants-Verteidiger Lawrence Taylor quarterback Joe Theisman so heftig attackierte, dass Die Beine halb, Beine und Blut im Spielfeld zerrissen.

„Fußball und Gewalt sind nichts neues“, sagt Frank Deford, Sportkommentator beim staatlichen Rundfunk Und Autor von „Mein Leben als Sportler“. In der Vergangenheit wurde Gewalt gemildert, als regulatorische änderungen versuchten, den Schaden zu begrenzen. „Es ist wieder ein Höhepunkt und die Frage ist, ob man das Spiel korrigieren kann“, sagt er.

Die aktuelle situation im Profifußball bedeutet, dass Gewalt beeindruckender ist – und langfristige Folgen hat.

„Wir haben eine bessere Vorstellung davon, wie die Geschichte jetzt endet“, sagt Will Leitch, Redakteur beim New York Magazine. Der Lüfter des lebenslangen Fußballs schrieb Anfang dieses Monats einen Artikel mit dem Titel “ Tritt Fußball falsch? „

Sein Artikel spiegelt sterben neuesten Blogbeiträge von Autoren wie Ta Nehesi Coates und Andrew Sullivan breiter . Sterben Argumente sind in jedem Fall die gleichen: Die Treffer werden größer und schwerer, und die Beweise, die wir hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen auf das Gehirn des Spielers haben, werden schwerer zu ignorieren.

„Wir erstellen hauptsächlich Raketen von menschlichen Körpern, die sich auf die dramatischste Weise treffen. Wir haben keine Menschen mit 136 kg schweren Körperteilen gesehen, die in 4,6 Sekunden 40-Yard-Pfade fahren können, sagt Camosy. „Diese Kraft hat es im menschlichen Körper noch nie gegeben.“

Beweise zeigen, dass der Schaden, der durch wiederholte Erschütterungen verursacht wird, nachhaltige Auswirkungen auf die Gesundheit der Spieler des American Football haben kann. Laut einer neuen Studie in der Fachzeitschrift Neurologie ist es wahrscheinlicher, dass diese Männer eine Krankheiten sterben, die durch parodontal geschädigte Gehirnzellen wie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder der Alzheimer-Krankheit verursacht werden .

Medizinische Experten vermuten, dass ein wiederholtes Kopftrauma zu psychischen Erkrankungen und Selbstmord führen kann, und es gab in der Vergangenheit bereits Fälle von Selbstmord beim NFL-Spieler.

Kurz bevor er im vergangenen Jahr Selbstmord begangen hatte, schickte Dave Duerson, ein ehemaliger Spieler von Chicago Bears, eine SMS an seine Familie und forderte sterben Spende seines Gehirns an eine Einrichtung, die Fußballverletzungen untersucht.

„Er Krieg einer meiner Lieblingsspieler“, sagt Leitch. „Der Gedanke, dass er am Ende Brei Krieg, wie er Selbstmord begangen hat, um sicherzustellen, dass sein Gehirn bewahrt werden kann … Es ist schwer, so zu sein.“

Aber die großen Hits ziehen immer noch viele Fans ein.

Aber die großen Hits ziehen immer noch viele Fans ein.Das erste Sunday Night Football-Spiel in der Saison 2012-2013 verzeichnete in dieser Woche Rekordwerte, wobei fast 25 Millionen Amerikaner sterben Denver Broncos bei den Pittsburgh Steelers besiegten. Laut TVLine.com bedeutet stirbt eine Steigerung von 7% gegenüber dem Vorjahr und die beste Bewertung für ein reguläres Fußballspiel der Saison von 14 Jahren.

Sterben National Football League tut ihrerseits, war möglich ist, um den durch den Sport verursachten Schaden zu stoppen. Die Liga spendete kürzlich 30 Millionen Dollar (18,7 Millionen Pfund) an die National Institutes of Health, um Gehirnschäden zu untersuchen.

„Unser Bestreben ist es, die Entwicklung weiter voranzutreiben und eine führende Rolle in der Forschung zu Gesundheit und Sicherheit zu übernehmen“, sagte Clare Graff, Business Communications Manager bei der NFL. Sie weist darauf hin, dass Kopfverletzungen andere Sportarten betreffen als nur Fußball.

Gleichzeitig überarbeitet sterben NFL die Regeln ständig, um den langfristigen Schaden, der den Spielern zugefügt wird, zu begrenzen, und weiß daher, dass ihre Regeln und Sicherheitsbestimmungen häufig von der Jugend und dem College übernommen werden.

„Wir wollen den Standard setzen und nehmen diese Verantwortung ernst“, sagt sie.

Unabhängig davon, ob sie das Spiel für Kinder sicher machen können, nicht nur für Profis, kann es letztendlich das Schicksal des American Football bestimmen.

„Was Sie zum ersten mal hören, ist“ ich will nicht, dass mein Kind Fußball spielt“, sagt Frank Deford von NPR.

„Ich glaube nicht, dass wir den Punkt erreicht haben, an dem ich gehört habe, dass jemand sagt, ich gehe nicht zu einem professionellen Spiel.“

Es ist etwas, das Leitch und Camosy zu gut verstehen. Beide Männer werden in dieser Saison trotz Ihrer Vorbehalte scheitern.

„Ich werde Fußball gucken, aber dieses Jahr ist es fast traurig“, sagt Camosy.

„Wie lange kann ich Fußball gucken und trotzdem meine Seele behalten?“

Leave a Reply

Kategorien